Drohnen für den gewerblichen Einsatz werden vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung als unbemannte Luftfahrtsysteme (UAS) eingestuft (§ 1 Absatz 2 Nummer 9 Luftverkehrsgesetz (LuftVG)

  • Eine entsprechende Haftpflichtversicherung  sowie eine Erklärung zum Datenschutz (keine Eindringung in die private Lebensgestaltung Dritter) sind Voraussetzung.
  • Abgesicherter Start- und Landeplatz mit ausreichend Freiraum.
  • Keine Flüge über Menschen. Seitenabstand von 100 Meter
  • Maximale erlaubte Flughöhe: 100 m über Grund. Bei Bedarf ist für größere Höhen eine
    spezielle Aufstiegserlaubnis der jeweiligen Luftfahrbehörde erforderlich.
  • Flüge im kontrollierten Luftraum D (meist in der Umgebung von Flugplätzen) und höher als 50 m nur mit Flugverkehrskontrollfreigabe der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH. Die Einholen einer Freigabe ist für uns Teil der Flugvorbereitung.
  • Für Flüge innerhalb geschlossener Ortschaften muss das Ordnungsamt
    ca. 1 Woche vor dem Flug informiert werden. .
  • Wetter: kein Regen und bis zu einer Windgeschwindigkeit von ca. ca. 25 km/h).
  • Eine schriftliche Zustimmung des Grundstückeigentümers oder sonstigen Verfügungsberechtigten ist erforderlich.
    (Ein Formular der Starterlaubnis für Luftaufnahmen können Sie hier herunterladen)
  • Aufzeichnung aller Flüge in einem elektronischen Lockbuch.